Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Martina Miciecki, Oststrasse 3, 8500 Frauenfeld

  1. Geltungsbereich

1.1. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend auch „AGB“ genannt) gelten für alle von Martina Miciecki, Oststrasse 3, 8500 Frauenfeld offline wie online durchgeführte oder organisierte Workshops, Trainings, Kurse, Coachings oder Mentorings (nachfolgend auch „Programme“ genannt).

1.2. Diese AGB gelten auch für Verträge, die die Zurverfügungstellung von Informationen über Onlineplattformen im Internet zum Inhalt haben, wie beispielsweise durch Gestattung eines Zugangs zu beschränkt zugänglichen Online-Gruppen. Abweichende Bestimmungen des Plattformanbieters oder Bezahlanbieters haben Vorrang.

1.3. Soweit nichts anderes bestimmt ist, gelten diese AGB sowohl für Verträge mit Unternehmen als auch mit Verbrauchern und auch für zukünftige Lieferungen, Leistungen oder Angebote an den Auftraggeber, ohne dass darauf erneut Bezug genommen wird, auf die Geltung der AGB hingewiesen oder diese nochmals gesondert vereinbart werden.

  1. Zustandekommen von Verträgen

2.1. Martina Miciecki bietet unterschiedliche Programme an. Zur Auswahl des für den Vertragspartner (nachfolgend auch „Kunde“ genannt) geeigneten Programms bietet Martina Miciecki unverbindlich, fallweise und ohne hierzu verpflichtet zu sein, ein Strategiegespräch an. Dabei können sich potenzielle Kunden über die unterschiedlichen Programme informieren. Allfällige Empfehlungen von Martina Miciecki spiegeln deren subjektive Einschätzung wider; die Auswahl des entsprechenden Programms obliegt allein dem Kunden und liegt in dessen Verantwortungsbereich. Auf die Abhaltung des Strategiegespräches besteht kein Rechtsanspruch.

2.2. Von Martina Miciecki gemachte Angebote sind bis zum Vertragsabschluss freibleibend und unverbindlich. Im Internet, in Printmedien oder auf sonstige Weise einem größeren Publikum zur Verfügung gestellte Informationen über die angebotenen Programme sowie auch die Übermittlung von Anmeldeformularen stellen keine Angebote, sondern lediglich eine Einladung zur Stellung eines Angebotes dar. Die Anmeldung durch den Kunden gilt als verbindliches Vertragsangebot.

2.3. Ein Vertrag zwischen Martina Miciecki und dem Kunden kommt erst zustande, wenn Martina Miciecki den Vertrag bzw. die Teilnahme am Programm schriftlich (z.B. per E-Mail) bestätigt oder mit der Vertragserfüllung beginnt.

  1. Vertragsgegenstand, Leistungen, Preise

3.1. Die Art und der Umfang des Vertrages und der von Martina Miciecki zu erbringenden Leistung richtet sich nach dem mit dem Kunden abgeschlossenen Vertrag. Die Inhalte der Programme sind jederzeit auf Anfrage verfügbar. Online durchgeführte Programme, welche Video-Sessions beinhalten, sind als vereinbarte Termine verbindlich. Der in der Regel wöchentlich, online stattfindende, videobasierte und interaktive Austausch zwischen Martina Miciecki und dem Kunden dient der Weitervermittlung sowie Vertiefung des spezifischen Wissens und der Umsetzung des Kunden. Es besteht kein Anspruch auf Nachholung oder Übertragung.
Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass sich die Inhalte bei Veranstaltungen mit mehreren Kunden im Rahmen der Durchführung der Veranstaltung ergeben oder ändern. 

3.2. Martina Miciecki behält sich Abweichungen vor, wenn diese geringfügig und sachlich gerechtfertigt sind. Sachlich gerechtfertigt sind insbesondere Weiterentwicklungen aufgrund neuer Standards oder Erkenntnisse.

3.3. Martina Miciecki schuldet keinen konkreten Erfolg, insbesondere keine Befähigung für eine bestimmte Tätigkeit oder das Erreichen bestimmter Umsätze. Der Kunde übernimmt die volle Verantwortung für seinen Erfolg.

3.4. Martina Miciecki ist berechtigt, dem Kunden geschuldete Leistungen auch von Subunternehmern oder Dritten erbringen zu lassen. Eine Leistungserbringung in Person ist nicht geschuldet.

3.5. Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer, ausser wenn im Vertrag anders ausgewiesen. Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind darin nicht enthalten. Das Entgelt ist, soweit nichts anderes vereinbart ist, durch Barzahlung oder Überweisung auf ein vom Anbieter bekanntzugebendes Konto zu bezahlen. 

3.6. Das vertraglich vereinbarte Entgelt ist mit Abschluss des Vertrages in voller Höhe und im Voraus fällig. Davon abweichende Zahlungsbedingungen (wie beispielsweise Ratenvereinbarung) sind nur gültig, wenn sie mit dem Kunden schriftlich vereinbart wurden.

3.7. Vor vollständiger Bezahlung des vereinbarten Vergütung ist Martina Miciecki zur Leistungserbringung nicht verpflichtet.

  1. Mitwirkungspflichten

4.1. Zur Erreichung der gewünschten Lernziele erfordern die Programme die Teilnahme und Mitwirkung des Kunden. Der Kunde hat alles zu unterlassen, was der Erreichung der Lernziele, dem reibungslosen Ablauf sowie dem respektvollen Umgang zwischen den Kunden und Martina Miciecki entgegensteht. Verstößt ein Kunde gegen diese Verpflichtungen, kann er von Martina Miciecki für den Rest der Session, bei mehrmaligem oder schwerwiegendem Verstoß für das gesamte Programm ausgeschlossen werden. Der Kunde hat gleichwohl die gesamte Vergütung zu bezahlen.

4.2. Die Termine für die Teilnahme am Programm werden, wenn nicht bereits vorab bekanntgegeben, dem Kunden in der Regel zwei Wochen im Voraus mitgeteilt. Soweit nicht ausdrücklich zugesichert, hat der Teilnehmer keinen Anspruch auf bestimmte Zeiten.

4.3. Martina Miciecki behält sich vor, Termine einseitig, insbesondere bei unvorhersehbaren Ereignissen, zu ändern und zu einem späteren Zeitpunkt abzuhalten. Martina Miciecki wird sich bemühen, einen für alle Kunden geeigneten Ersatztermin zu finden. Martina Miciecki kann Termine bei unvorhersehbaren Ereignissen auch online abhalten. Wenn sich der Kunde ausdrücklich gegen diese Änderungen ausspricht, kann Martina Miciecki dem Kunden, ohne hierzu verpflichtet zu sein, die Teilnahme zu einem späteren Zeitpunkt oder an einem anderen Programm gestatten. Ein Rücktritt vom Vertrag wegen Änderung des Termins oder Änderung der Abhaltungsart (Online statt Präsenz) ist ausgeschlossen.

4.4. Die von Martina Miciecki angebotenen Programme können eine Mindestteilnehmerzahl erfordern, die nach Inhalt, Ziel und Programm variiert. Sofern eine Mindestteilnehmerzahl festgelegt ist, sind die Kunden zur Teilnahme verpflichtet; dies gilt nicht für einzelne Übungen oder Aufgaben. Sind Kunden verhindert, haben sie dies dem Anbieter mindestens 10 Tage vor dem Termin bekannt zu geben.

4.5 Wird die Mindestteilnehmerzahl für das jeweilige Programm nicht erreicht, kann Martina Miciecki den Termin absagen und binnen eines Monats einen Alternativtermin bekanntgeben. Wird auch bei dem Alternativtermin die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann Martina Miciecki einen weiteren Alternativtermin bekanntgeben oder vom Vertrag zurücktreten. Tritt Martina Miciecki aus diesem Grund vom Vertrag zurück, steht ihr für die bislang erbrachten Leistungen ein angemessenes Entgelt zu. Nach Wahl von Martina Miciecki können Programme auch bei Unterschreiten der Mindestteilnehmerzahl stattfinden.

  1. Vorzeitige Beendigung, Vertragsanfechtung

5.1. Die einzelnen Termine eines Programms stellen eine untrennbare Einheit in Form eines Gesamtprogramms dar. Die Leistungen sind unteilbar.

5.2. Ein Rücktritt vom Vertrag ist, von Punkt 6. abgesehen, nur aus wichtigem Grund möglich.

5.3. Unterbleibt die (weitere) Vertragserfüllung auf Grund von Umständen, die Martina Miciecki zu verantworten hat und einen wichtigen Grund darstellen, gebührt Martina Miciecki ein angemessenes, den bislang erbrachten Leistungen angemessenes Entgelt.

5.4. Soweit nichts anderes bestimmt ist, hat Martina Miciecki in allen anderen Fällen vorzeitiger Vertragsbeendigung oder bei Unterbleiben der weiteren Vertragserfüllung Anspruch auf das gesamte vertraglich vereinbarte Entgelt. Dies gilt insbesondere, bei Rücktritt des Kunden ohne Vorliegen eines wichtigen, von Martina Miciecki zu vertretenden Grundes oder wenn Martina Miciecki selbst vom Vertrag aus wichtigem Grund zurücktritt. Der Anspruch auf die gesamte vertraglich vereinbarte Vergütung besteht auch dann, wenn der Kunde nicht an allen Terminen teilnimmt.

5.5. Die Anfechtung und Anpassung von Verträgen zwischen Martina Miciecki und Unternehmern ist, soweit gesetzlich zulässig, ausgeschlossen.

  1. Widerrufsrecht (nur für Verbraucher)

6.1. Die folgenden Bestimmungen zum Widerrufsrecht gelten nur für Verbraucher.

6.2. Verbraucher sind berechtigt, von Fernabsatz- oder außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen binnen 14 Tagen nach Abgabe seiner Vertragserklärung ohne Angabe von Gründen zurückzutreten. Die Rücktrittsfrist beginnt mit dem Tag des Vertragsabschlusses. 

6.3. Beauftragt der Verbraucher Martina Miciecki, vor Ablauf des 14-tägigen Widerrufsrechts ausdrücklich mit der Ausführung des Vertrages zu beginnen (wie z.B. Bereitstellung der Zugangsdaten zu Online-Lerninhalten), verzichtet er gemäss dem schweizerischen Obligationenrecht ausdrücklich auf das Widerrufsrecht, womit das Widerrufsrecht erlischt.

6.4. Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Verbraucher Martina Miciecki, Oststrasse 3, 8500 Frauenfeld, info@mm-coach.me mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder per E-Mail) über den Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist abzusenden. 

6.5. Wenn ein Verbraucher den Vertrag widerruft, wird Martina Miciecki sämtliche Zahlungen, die sie vom Verbraucher erhalten hat, unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag, an dem die Mitteilung des Widerrufs beim Anbieter eingegangen ist, zurückzahlen. Für diese Rückzahlung verwendet Martina Miciecki das vom Verbraucher dazu bekanntgegebene Bankkonto, es sei denn, es wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden dem Verbraucher wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

6.5 Das Rücktrittsrecht besteht nicht in den Fällen Art. 40ff OR. Insbesondere steht dem Verbraucher kein Rücktrittsrecht bei Verträgen über Dienstleistungen zu, wenn Martina Miciecki – auf Grundlage eines ausdrücklichen Verlangens des Verbrauchers nach Art. 40c OR sowie einer Bestätigung des Verbrauchers über dessen Kenntnis vom Verlust des Rücktrittsrechts bei vollständiger Vertragserfüllung – noch vor Ablauf der Rücktrittsfrist mit der Ausführung der Dienstleistung begonnen hatte und die Dienstleistung sodann vollständig erbracht wurde.

  1. Immaterialgüterrecht und Digitale Inhalte

7.1. Hat ein Vertrag zwischen Martina Miciecki und dem Teilnehmer die Zurverfügungstellung von Informationen über Internetplattformen zum Inhalt, stellt Martina Miciecki ausschließlich für die Dauer des Vertrages die vertraglich vereinbarten Leistungen in Form von beispielsweise elektronischen Nachrichten, PDF-Dokumenten, Video-Streamings usw. (im Folgenden „digitale Inhalte“) zur Verfügung.

7.2. Die Nutzung der digitalen Inhalte ist ausschließlich Kunden vorbehalten. Der Kunde ist verpflichtet, die Zugangsdaten für digitale Inhalte geheim zu halten. Eine Weitergabe von Zugangsdaten an Dritte ist nur bei Vorliegen einer schriftlichen Einwilligung von Martina Miciecki gestattet.

7.3. Für jede Weitergabe von Zugangsdaten an Dritte ohne entsprechende Einwilligung und bei jedem Verstoß gegen die Pflicht zur Geheimhaltung hat der Kunde an Martina Miciecki zusätzlich zum vertraglich vereinbarten Entgelt jenen Betrag zu bezahlen, den ein Dritter für die rechtmäßige Nutzung der digitalen Inhalte aufwenden hätte müssen. Kann dies nicht festgestellt werden, hat der Kunde, neben dem vertraglich vereinbarten Entgelt, eine Zahlung in Höhe der mit dem Kunden für die Nutzung der digitalen Inhalte vertraglich vereinbarten Vergütung zu leisten.

7.4. Zum Abruf der digitalen Inhalte ist eine Internetverbindung erforderlich, deren Kosten der Kunde zu tragen hat. Martina Miciecki gewährleistet, dass der Zugang zur Internetplattform – von technischen Einschränkungen abgesehen – aus der Schweiz möglich ist. Der Zugriff aus anderen Ländern ist nicht ausgeschlossen, kann vom Anbieter jedoch nicht gewährleistet werden. Sollte die Internetplattform, auf der die digitalen Inhalte zur Verfügung gestellt werden, länger als zwei Wochen nicht verfügbar sein, wird Martina Miciecki die Inhalte auf einer anderen kostenfreien Internetplattform zur Verfügung stellen.

7.5. Martina Miciecki behält sich das Recht vor, die digitalen Inhalte auf einer anderen Internetplattform zur Verfügung zu stellen, soweit diese für Nutzer kostenfrei ist.

7.6. Bei unsittlichem, beleidigendem oder anstößigem Verhalten oder sonstigen groben Pflichtverletzungen kann der Kunde von der weiteren Nutzung der digitalen Inhalte ausgeschlossen werden.

7.7. Sämtliche von Martina Miciecki überlassenen und verwendeten Dokumentationen, Unterlagen, Präsentationen, Arbeitsblätter, Anleitungen und sonstige Unterlagen (im Folgenden „Unterlagen“) sowie sämtliche digitalen Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.

7.8. Der Teilnehmer ist ausschließlich berechtigt, die Unterlagen sowie digitalen Inhalte zu privaten Zwecken zu nutzen. Die kommerzielle Nutzung ist unzulässig. Bei Verstoß gegen diese Bestimmung hat Martina Miciecki Anspruch auf Herausgabe und Bekanntgabe des durch die kommerzielle Nutzung erzielten Gewinns so- wie auf Unterlassung der Nutzung zu kommerziellen Zwecken.

7.9. Digitale Inhalte dürfen heruntergeladen und vorübergehend gespeichert werden. An digitalen Inhalten erwirbt der Kunde kein Eigentum, sondern lediglich ein beschränktes, nach Ablauf des Vertrages jederzeit widerrufliches, nicht exklusives Nutzungsrecht. Unterlagen und digitale Inhalte dürfen weder an Dritte weitergeben noch vervielfältigt, nachgedruckt, übersetzt, kopiert, bearbeitet oder verändert werden. Für jeden Verstoß gegen diese Verpflichtung hat der Kunde ein angemessenes Lizenzentgelt, mindestens jedoch eine Zahlung in Höhe von CHF 1000.00 zu leisten. Schadenersatzansprüche bleiben davon unberührt.

  1. Haftung

8.1. Gegenüber Verbraucher haftet Martina Miciecki nicht für leicht fahrlässig verursachte Sachschäden.

8.2. Gegenüber Unternehmern haftet Martina Miciecki – mit Ausnahme von Personenschäden – nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Haftung gegenüber Unternehmern für entgangenen Gewinn, mittelbare Schäden, frustrierte Aufwendungen sowie sonstige Folgeschäden ist in jedem Fall, soweit gesetzlich zulässig, ausgeschlossen. Gegenüber Unternehmern ist die Haftung überdies mit der Höhe der vertraglich vereinbarten Vergütung begrenzt.

  1. Sonstige Bestimmungen

9.1. Sollte eine Bestimmung dieser AGB unwirksam sein, wird davon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

9.2. Abweichungen dieser AGB sind nur wirksam, wenn diese zwischen Martina Miciecki und dem Kunden schriftlich vereinbart werden. Schriftliche Vereinbarungen ersetzen diese AGB nur insoweit, als sie mit diesen AGB in Widerspruch stehen.

9.3. Gegenüber Verbrauchern, die in der Schweiz keinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt haben und nicht in der Schweiz beschäftigt sind sowie gegenüber Unternehmern ist das für 8500 Frauenfeld sachlich zuständige Gericht ausschließlich zuständig. Erfüllungsort ist 8500 Frauenfeld.

9.4. Es gilt schweizerisches Recht. Von dieser Rechtswahl sind die zwingenden Verbraucherschutzbestimmungen des Landes, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, ausgenommen.

AGB Stand 18.11.2021 © Vervielfältigung verboten.