Mentoring – Definition und Vorteile für Mentoren und Mentees

Veröffentlicht von Martina Miciecki am

Oprah Winfrey hatte eine, Rihanna und Bill Gates auch einen. Welche Gemeinsamkeit verbindet diese berühmten Persönlichkeiten? Die Antwort ist: eine Mentorin oder einen Mentor. Alle hatten zu Beginn ihrer Karrieren Personen um sich, die an sie glaubten, ihnen Mut zusprachen, sie unterstützten und auf ihrem Weg zum Erfolg begleiteten. Mentoring ist aber nicht nur dafür da, um reich und berühmt zu werden. Warum Mentoring sich trotzdem für Sie lohnt, lesen Sie hier.
Mentoring - Definition und Vorteile

Marc Zuckerberg, Co-Gründer von Facebook, bezeichnet Steve Jobs, den verstorbenen Apple-Gründer, als seinen Mentor. Als Marc Zuckerberg zu Beginn seiner Firmengründung unsicher wurde, suchte er Steve Jobs auf, der ihm einen wertvollen Rat gab. Dadurch habe er wieder den Fokus zurück gewonnen und was aus dem Unternehmen Facebook heute geworden ist, weiss so ziemlich jeder – eine Erfolgsgeschichte!

Definition: Wenn Sie Rat oder Hilfe suchen, sind Sie Mentee. Wenn Sie Ihre Erfahrung oder Ihr Wissen weitergeben, sind Sie Mentorin oder Mentor.

Warum sollte jeder Mensch einen Mentor oder eine Mentorin haben?

Sie müssen kein Unternehmen gründen wollen, um einen Mentor oder eine Mentorin in Anspruch nehmen zu wollen. Es können andere Themen oder Situationen sein, bei denen Sie gerne den Rat oder die Expertise einer weiteren Person einholen würden.

  • Neues Wissen aneignen
  • Kenntnisse vertiefen
  • neue Fähigkeiten erlernen
  • Kompetenzen erweitern (zum Beispiel diese hier)
  • Gewohnheiten verändern
  • Werte definieren
  • Ressourcen aktivieren
  • Lösungswege finden
  • Inspiration erhalten
  • Perspektiven aufzeigen

Was machen Mentor:innen?

Mentor:innen können je nach Thema verschiedene Rollen einnehmen: Vorbild, Berater, Lehrerin, Wegweiser, u.v.m.

Mir persönlich gefällt die Definition von Michael Sonnenfeldt, CEO und Chairman von Tiger 21, sehr gut. Er unterscheidet 5 Mentoren-Typen:

  • Wise veteran (weiser Veteran): er oder sie stellt sein Wissen und seine Erfahrung Jüngeren zur Verfügung.
  • Eager teacher (eifriger Lehrer): er oder sie gibt spezifisches Wissen an Neulinge weiter.
  • Generous peer (grosszügige Fachkollegin): er oder sie unterstützt Kolleg:innen oder Freund:innen dabei, sich neue Fähigkeiten anzueignen und sich mit Geschäftspartner:innen zu vernetzen.
  • Life Coach (Lebensberater): er oder sie berät andere zu persönlichen Angelegenheiten oder Karrierezielen.
  • Good Listener (gute Zuhörerin): er oder sie ist einfach da, um zuzuhören und um Lösungsmöglichkeiten für Probleme oder Herausforderungen anzubieten oder Ideen zu geben.

Diese Definition und weitere Strategien finden sich in seinem Buch: “Think Bigger: And 39 Other Winning Strategies from Successful Entrepreneurs.”

Gerade für unerfahrene Führungskräfte ist Mentoring ein wirklicher Booster. Über welche Kompetenzen Sie als Führungskraft verfügen sollten, lesen Sie hier.

Eine Mentorin oder ein Mentor kann nicht nur in beruflichen, sondern auch in persönlichen Bereichen für seinen Mentee nützlich sein. Ob beruflich oder persönlich – den Schwerpunkt des Austauschs legen Mentor und Mentee jeweils gemeinsam fest. Das Treffen ist freiwillig.

Welche Vorteile bietet Mentoring hinaus?

Mentor:innen können nicht nur in unterschiedliche Rollen schlüpfen, sie können darüber hinaus auch ganz viel mehr, nämlich: 

  • Mentor:innen hören zu und zwar gerne. Es ist nicht die Ehefrau oder der Partner, dem zu Hause (wieder) Leid geklagt wird und es nicht mehr hören mag, aber aus Höflichkeit nickt. Oder der Kollege, der im Gegenzug gleich eine eigene Geschichte parat hat, die er unbedingt erzählen muss. Oder die Chefin, die keine Zeit für Ihre Anliegen hat. Ihr Mentor oder Ihre Mentorin hört Ihnen wirklich zu und interessiert sich für Sie.

  • Mentoring kann Sie vor Fehlern bewahren. Sie können mit Ihrem Mentor Szenarien durchspielen, bevor diese eintreten. Ihre Mentorin verfügt über einen Erfahrungsschatz, ist die gleichen Schritte bereits Jahre vor Ihnen gegangen und kann Ihnen so den besten Weg aufzeigen.

Welche Vorteile noch?

  • Mentor:innen kennen die Abkürzung und sparen Ihnen daher viel Zeit und Energie. Während Sie sich alleine mühsam durch das Internet, Bücher und Tutorials suchen und immer wieder Ausprobieren müssen, was klappen könnte, verlieren Sie wertvolle Zeit. Das erhoffte, aber dann doch nicht erreichte Ergebnis ist enttäuschend und raubt Ihnen wertvolle Energie. Gehen Sie mit Ihrem Mentor die Abkürzung, erfahren Sie Geheimnisse und beschleunigen Sie so das Erreichen Ihrer Ziele.

  • Mentor:innen motivieren und halten Sie auf dem richtigen Kurs. Durch einen regelmässigen Austausch bleiben Sie in der Umsetzung und am Erreichen Ihrer Ziele kontinuierlich dran. Mentor:innen pushen und geben Ideen, so dass der Mentee konzentriert und fokussiert bleibt.

  • Mentor:innen öffnen Türen. Mentor:innen kennen sich in ihrem Bereich bestens aus, sind gut vernetzt und haben Kolleg:innen, die zu einem bestimmten Thema, Kompetenz oder Fähigkeit noch mehr Erfahrung haben. Sie öffnen damit Türen zu noch mehr Wissen und einem grösser werdenden Netzwerk. Die richtig guten Jobs werden heute häufig vergeben, weil jemand jemanden kennt. Was, wenn Ihre Mentorin ein gutes Wort für Sie einlegt oder eine Empfehlung oder Sie bei Ihrem Wunsch-Arbeitgeber in Kontakt bringt?

Vorteile nur für Mentees?

Mentoring bringt nicht nur Vorteile für Mentees, sondern auch für die Mentor:innen selbst. Es ist eine wechselseitige Beziehung, d.h. Mentor und Mentee lernen voneinander und entwickeln sich beide dadurch weiter. Möglich wird dies durch einen vertrauensvollen Beziehungsaufbau, der von Wertschätzung und Respekt geprägt ist.

Ich selbst arbeite seit vielen Jahren als Mentorin, darunter auch ehrenamtlich für die AICR. Zusammen mit 3 Kolleginnen und Kollegen haben wir das Mentoring-Programm der AICR Switzerland ins Leben gerufen und wollen es nun international bekannter machen, damit Mentor:innen und Mentees der AICR in anderen Ländern ebenfalls von diesen wunderbaren Vorteilen profitieren können.

Sie möchten regelmässig Impulse erhalten zu den Themen Leadership, Teamführung und Worklife?

Dann tragen Sie sich gerne in meinen Impulsletter ein.

Die Autorin:
Martina Miciecki ist staatl. geprüfte Betriebswirtin, Betriebliche Mentorin FA und diplomierte Coach. Sie zeigt ambitionierten Nachwuchskadern und erfahrenen Führungspersönlichkeiten, wie sie motivierter und gelassener ihre Führungsrolle ausüben können. Sie lebt in Frauenfeld (Schweiz), liebt ihren Balkongarten mit Blumen und Gemüse und schwört auf Poweryoga für ihre geistige und körperliche Fitness.


Kategorien: LeadershipMotivation