Teambuilding – Massnahmen die wirken und Spass machen

Veröffentlicht von Martina Miciecki am

Was geht Ihnen durch den Kopf, wenn Sie an Teambuilding denken? Eine Flut an bunten Post-it Zetteln und Klebepunkten, die an eine Pinnwand gehängt werden? Oder eine Übung, bei der Vertrauen gebildet werden soll, indem sich die Teilnehmer rückwärts fallen lassen, in der Hoffnung, dass die Kollegin oder der Kollege einen auffängt? Ich fühle gerade mit Ihnen! Daher verrate ich Ihnen, wie Sie es besser nicht machen. Und Sie erhalten von mir Ideen, wie Ihr Teambuilding in guter Erinnerung bleibt.
Im Laufe meiner nun über 20 jährigen Berufszeit habe ich schon einige teambildende Massnahmen mitgemacht – oder über mich ergehen lassen. Es gab wenige gute und einige weniger gute.

Bei den weniger guten freute ich mich auf die Pause, das Abendessen und das Rahmenprogramm. Das gesellige Zusammensein hat das Teamgefühl sicherlich auch gefördert, aber es dürfte nicht im Sinne des Veranstalters gewesen sein. Dann hätten wir auch alle zusammen einen Ausflug machen können ohne den Rest.

Verstehen Sie mich nicht falsch. Ich finde teambildende Massnahmen absolut richtig und wichtig, aber es kommt auf den Inhalt und die Umsetzung an, ob daraus auch Ergebnisse resultieren.

Ich gebe Ihnen ein paar Beispiele, was ich mit „nicht gelungen“ meine.

Teambuilding Massnahme Fehler 1: falscher Zeitpunkt

  • alle Teilnehmenden werden am Morgen gebeten sich im Seminarraum auf den Rücken zu legen, entspannt zu atmen und „anzukommen“. (Fazit: ein Teil der Teilnehmenden ist eingeschlafen. Ehrenwort!)

  • ein neu zusammengewürfeltes Team von AbteilungsleiterInnen geht in eine Berghütte zum Teambuilding. Es sind Mehrbettzimmer. Es wollte keiner so recht das Zimmer oder Doppelbett mit einer Kollegin oder einem Kollegen teilen. (Fazit: Falscher Zeitpunkt für dieses Setting resp. diese Personengruppe.) 

Teambuilding Massnahme Fehler 2: falsche Inhalte

  • Theorieteil oder Vortrag nach dem Mittagessen. (Fazit: die Teilnehmenden sind im Nach-dem-Mittag-Tief und können nur bedingt folgen.)

  • Übungen alias teambildende Massnahmen, die jeder schon einmal gemacht hat; siehe auch das Beispiel aus der Einleitung mit dem Umfallen, pardon „sich fallen lassen“. (Fazit: wenn mehrere Teilnehmende die Augen verdrehen, könnte es ein Anzeichen dafür sein, dass es nicht die richtige Übung für die Gruppe ist.)

Teambuilding Massnahme Fehler 3: keine Vor- und Nachbereitung

  • es wird ein Programm abgespult, das nicht auf die individuelle Gruppe und Situation abgestimmt ist. Es wurde vorab nicht überlegt oder besprochen, was das Ziel des Teambuildings ist, wo das Team aktuell steht und wo die Schwerpunkte liegen sollen. Kennenlernen oder Vertrauen stärken; Konflikte lösen oder Ziele erreichen. (Fazit: der Inhalt ist willkürlich und nicht zielgerichtet.)

  • die Teilnehmenden verbringen eine gute Zeit zusammen, erarbeiten einen Leitspruch, Firmen-Knigge oder Führungsgrundsätze. Alle fahren zurück und… – nichts und. (Fazit: ohne Spesen nichts gewesen.)

Wie finden Sie die richtige Teambuilding-Massnahme für Ihr Team heraus?

Möglichkeit 1: Sie holen sich einen Profi, also einen Coach oder Mentorin, die die Moderation und Durchführung des Teambuildings für Sie übernimmt.

In einem Vorgespräch klären Sie ab, wo das Team gerade steht (siehe auch meinen Blogpost mit den Teamphasen nach Tuckman), was Ihre Ziele sind und wo es eventuell Schwierigkeiten gibt.

Anhand dieser Angaben kann ein professioneller Coach ein Teambuilding inhaltlich so gestalten, dass Sie bestmöglich in Richtung Ihres Schwerpunkts oder gewünschten Ziels kommen.

Möglichkeit 2: Sie möchten das Teambuilding selbst in die Hand nehmen.

Also lesen Sie Bücher, durchforsten das Internet oder fragen, was Ihre KollegInnen schon probiert haben. Oder Sie lesen meinen Blog :o)

Gerne gebe ich Ihnen hier ein paar Ideen für teambildende Massnahmen, die Sie selbst durchführen können. Ich habe welche ausgewählt, die auch für virtuelle Teams (Remote-Teams) oder Teams im Homeoffice geeignet sind.

Teambuilding Idee 1: Die Ausserirdischen

Teilen Sie Ihr Team in Kleingruppen auf. Das Szenario ist, dass Ausserirdische gelandet sind, die unsere Sprache nicht sprechen. Mit 3-5 Bildern, Grafiken oder Symbolen versuchen nun die Teams den Ausserirdischen zu erklären, was genau das Unternehmen macht, was Kernaufgabe, Vision oder Leitbild der Firma ist.

Am Ende kommen die Teams zusammen und präsentieren gegenseitig ihre Zeichnungen, Bilder oder Symbole. Gemeinsamkeiten können aufgegriffen werden als Icons, Bildsprache, o.ä. Sollten es viele verschiedene sein, kann abgestimmt werden, welche am Besten das Unternehmen widerspiegeln.

Teambuilding Idee 2: sich ein Bild machen

In dieser Übung geht es um das Zuhören. Es wird ein Spielleiter oder eine Spielleiterin bestimmt. Diese bekommt ein Bild, das die anderen nicht sehen. Die Person beschreibt nun, was sie auf dem Bild sieht, mit ihren eigenen Worten. Die anderen Teilnehmenden zeichnen, was sie hören. Am Ende werden die Kunstwerke verglichen. Es darf gelacht werden!

Teambuilding Idee 3: MacGyver

Sie überlegen sich vorab unrealistische Horror-Szenarien, wie z.B. KingKong greift Ihr Gebäude an, eine unbekannte Macht hat die Firma übernommen, Killer-Ameisen, o.ä.

Als erstes geben Sie eine Vorgabe an die Teilnehmenden: „Nehmen Sie 3 Dinge von Ihrem Schreibtisch“ oder „Holen Sie 5 Küchenutensilien“

Wenn alle bereit sind, beginnt das Horror-Szenario Ihrer Wahl. Sie schildern nun, aus welcher Misere sich Ihr Team befreien muss. Sie haben aber nur die Gegenstände zur Verfügung, die sie vorher geholt haben.

Mit diesen Gegenständen müssen sie nun versuchen, die Katastrophe abzuwenden, ihr Leben oder das der anderen zu retten.

Nacheinander erzählt nun jeder, wie er oder sie das anstellen wird. Natürlich zählt auch hier das Teamwork und es können Gegenstände miteinander kombiniert werden.

Zusammengefasst – Wie wird Ihr Teambuilding zum Erfolg?

  1. Überlegen Sie sich, ob Sie einen Team-Event oder ein Teambuilding machen wollen. Für einen Team-Event planen Sie eine sportliche Aktivität wie Bowling, Kletterpark, Olympiade und Co. mit einem feinen Essen danach für gesellige Stunden. Anbieter finden sich im Internet, wie z.B. Stadtkrimi oder Eventbutler.
    Wie Sie Mitarbeitenden sonst motivieren können, lesen Sie in diesem Blogpost. Für teambildende Massnahmen siehe Punkt 2.

  2. Für eine teambildende Massnahme überlegen Sie sich das Thema, den Schwerpunkt oder das Ziel.

  3. Besprechen Sie dies mit einem professionellen Coach, wenn Sie das Teambuilding nicht selbst durchführen möchten.

  4. Richten Sie den Inhalt und die Übungen Ihres Teambuildings auf Ihr gewünschtes Thema, Schwerpunkt oder Ziel aus.

  5. Planen Sie abwechslungsreiches Programm, ausreichend Pausen und Zeit zum Austausch.

  6. Halten Sie das Ergebnis in Bildern, Text oder ähnlichem fest.

  7. Besprechen Sie, wie es weitergeht und wann. 

  8. Bleiben Sie dran.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!


Sie möchten regelmässig Impulse erhalten zu den Themen Leadership, Teamführung und Worklife?

Dann tragen Sie sich gerne in meinen Newsletter ein.

Die Autorin:
Martina Miciecki ist staatl. geprüfte Betriebswirtin, Betriebliche Mentorin FA und diplomierte Coach. Sie zeigt ambitionierte Nachwuchskadern und erfahrenen Führungspersönlichkeiten, wie sie motivierte und gelassener ihre Führungsrolle ausüben können. Sie lebt in Frauenfeld (Schweiz), liebt ihren Balkongarten mit Blumen und Gemüse und schwört auf Poweryoga für ihre geistige und körperliche Fitness.


Kategorien: LeadershipTeam

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.