Moderne Arbeitswelt: Definition und Notwendigkeit eines Führungs-Updates

Veröffentlicht von Martina Miciecki am

Die moderne Arbeitswelt tickt anders. Und das liegt nicht nur am rasanten Tempo! Digitalisierung, Cloudwork und Homeoffice auf der einen Seite. Steigende Komplexität, zunehmender Fachkräfte-Mangel und eine sich verändernde Anspruchshaltung der Mitarbeitenden auf der anderen Seite. Braucht die Führung ein Update? Eine Definition der modernen Arbeitswelt und die Auswirkungen auf die Führung lesen Sie hier.

Moderne_Arbeitswelt_Definition

Moderne Arbeitswelt: warum braucht es ein Update zu klassischen Führungsstilen?

Wenn Sie schon eine Weile als Führungskraft unterwegs sind, sind Ihnen sicherlich in einem Seminar, einer Weiterbildung oder Lektüre zum Thema Führung die drei klassischen Führungsstile von Kurt Lewin begegnet. Wer sein Wissen diesbezüglich auffrischen möchte, kann das hier tun.

Ich gehe aber heute nicht auf die klassischen Führungsstile ein, sondern möchte aufzeigen, warum die Führung ein Update benötigt. Wieso? Na, die Welt hat sich verändert und das Tempo auch. Die Digitalisierung, der ausgetrocknete Fachkräfte-Arbeitsmarkt und der Kampf um die Talente erfordern ein Umdenken in der Führung. Ein Roboter, wie z.B. Pepper auf dem Titelbild, kann Ihnen in Teilbereichen Aufgaben oder Kommunikation mit Kunden abnehmen. Die Führung wird aber (vorerst) bei Ihnen bleiben.

Was gestern noch super funktioniert hat, ist heute nicht mehr wirksam. Wenn es früher hierarchische Strukturen mit Weisungen von oben herab gab, erwarten heute die Mitarbeitenden, dass sie mit einbezogen werden. Sie möchten verstehen, was sie machen und warum. Und sie möchten für ihre Arbeit wertgeschätzt werden. Sonst sind sie schnell wieder weg.

VUCA, BANI und Change Management

Im Zusammenhang mit einem modernen Arbeitsumfeld begegnen uns Begriffe wie VUCA, BANI und change management. Was heisst das und welchen Einfluss hat dies auf ein Unternehmen?

VUCA

VUCA bildet sich aus den Anfangsbuchstaben der Wörter volatility, uncertainty, complexity, ambinguity. Im deutschen wird VUKA verwendet mit Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit. Es sind Merkmale der heutigen Arbeitswelt, in der selbst Unternehmen, die erfolgreich sind, einer unvorhersehbaren und unsicheren Zukunft entgegenblicken. Vor allem die Komplexität macht vielen zu schaffen und löst Unsicherheit aus.

BANI

BANI ist die Weiterentwicklung des VUCA-Frameworks. Es erklärt nicht nur die Herausforderungen, sondern auch die Folgen der VUCA-Welt. Es ist ein auf die Situation angepasstes Modell. BANI steht für Brittle (Brüchig), Anxious (Ängstlich), Non-linear (nicht-linear) und Incomprehensible (unbegreiflich). BANI ist in dem Sinn kein Lösungsmodell, es soll jedoch helfen auf Situationen zu reagieren.

Change Management

Durch Change Management (Veränderungsmanagement) sollten Unternehmen beweglich (agil) werden und damit überlebensfähig in der VUCA-Welt. Mit einem systemischen Change Management im Betrieb soll schnelle und leicht auf Veränderungen oder Einflüsse aus dem Umfeld reagiert werden können. Change Management ist ein eigenständiger Studiengang.

Moderne Arbeitswelt und ihre Mitarbeitenden: Generation Y, Z und Alpha

Aber nicht nur die Arbeitswelt ändert sich, sondern natürlich auch die Menschen. Die politische Lage und die zunehmende Digitalisierung haben die Menschen unterschiedlich geprägt. Nach der Generation Baby Boomer, die sich demnächst in den Ruhestand begeben wird, mischt sich in den Arbeitsteams die Generation X zunehmend mit den nachfolgenden Generationen Y, Z und Alpha.

Die Generation Y (Jahrgänge ca. 1980-1995) ist beeinflusst durch Unsicherheit und hohe Jugendarbeitslosigkeit. Ihnen ist daher Status weniger wichtig als Freizeit, Freude an der Arbeit und Selbstverwirklichung.

Die Generation Z (Jahrgänge ca. 1996-2010) sind die Digital Natives, d.h. sie sind mit mobilen Geräten und Internet gross geworden. Soziale Netzwerke sind ihr Leben. Daher streben sie nach Lebenslust und Erlebnissen, konzentrieren sich auf ihre eigenen Bedürfnisse und Ziele. Strukturen und Prozessabläufe sind nicht so ihr Ding. Wenn sie nicht weiterkommen, befragen sie das Internet.

Die Generation Alpha (Jahrgänge ab ca. 2010-2025) ist komplett mit Technologien aufgewachsen und kennt quasi nichts anderes. Ihre Denk- und Lebensweise ist daher um ein Vielfaches digitaler als bei der Generation Z. Gen Alpha lernt scrollen, bevor sie sprechen können. „Weltweit verbringen Vorschulkinder im Durchschnitt 14 Stunden pro Woche mit digitalen Geräten.“ Quelle: ViacomCBS

Die negativen Auswirkungen der modernen Arbeitswelt

  1. Starker Fachkräftemangel: die Arbeitslosenquote ist gering, freie Stellen können nur schleppend besetzt werden. Das bedeutet, dass die Führungsperson und das verbleibende Team die Unterbesetzung kompensieren müssen. Gerne werden unter dem Deckmantel „Abflachen der Hierarchien“ auch mal zwei Bereiche zusammengelegt. In Wirklichkeit wird eine Führungsperson eingespart, die andere führt dann bereichsübergreifend zwei Teams.

  2. Schwierige Mitarbeiterbindung: die Generationen Y, Z und irgendwann mal Alpha (wenn sie dann im arbeitsfähigen Alter sind) suchen nach anderen Motivationsfaktoren als nur Geld. Sie wollen Spass, sich selbst verwirklichen, ein gutes Team, Wertschätzung, Mitspracherecht etc. Das macht es anspruchsvoll in der Führung. Ein Stil für alle klappt nicht. Innovation ist gefragt.

  3. Steigende Komplexität: immer flacher werdende Hierarchien haben zur Konsequenz, dass die Verantwortung in Form von Projekten oder Aufgaben auf verschiedene Personen verteilt wird. Sollte Arbeit im Homeoffice oder mit hybriden Modellen dazukommen, wird es nicht einfacher, den Überblick zu behalten und den Teamgedanken zu fördern. Die Digitalisierung erfordert ständige Weiterbildung.

  4. Erhöhter Zeitdruck und erwartete Leistungssteigerung: die Welt dreht sich schneller. Dank Internet kann jeder Artikel, jede Reise und jeder Arbeitgeber sekundenschnell miteinander verglichen werden. Das erhöht den Druck -vor allem im Dienstleistungsbereich- schneller und besser als der Mitbewerber zu sein. Und obwohl Ihr Team vielleicht unterbesetzt ist, wird erwartet, dass Sie die gleiche oder noch eine bessere Leistung herausholen.

  5. Erschwerte Kommunikation: grössere Teams (siehe Punkt 1), remote oder hybrid arbeiten (siehe Punkt 3) und der steigende Druck (siehe Punkt 4) erfordern klare, transparente und effiziente Kommunikation. Technologien wie Chats, Bots, Clouds oder anderen Tools und Software-Lösungen können hier unterstützend wirken, müssen aber erst erlernt und implementiert werden.

Sie sehen, die neue Arbeitswelt und die Mitarbeitenden, die sich darin bewegen, begegnen anderen Herausforderungen als früher. Und dafür benötigen Sie andere Denk- und Handlungsweisen – auch in der Führung.

Wenn Sie jetzt noch wissen wollen, wie genau Sie Ihren Führungsstil updaten und worauf Sie achten sollten, wenn Sie sich der modernen Arbeitswelt mit einem modernen Führungsstil stellen wollen, dann sollten Sie meinen Blogpost in der nächsten Woche nicht verpassen.

Bis dahin können Sie sich schon mal in die 6 Erfolgsfaktoren für ein leistungsstarkes Team trotz Homeoffice oder für eine positive Unternehmenskultur einlesen.

Wie erleben Sie die moderne Arbeitswelt und deren Auswirkungen?

Hinterlassen Sie mir gerne einen Kommentar und ergänzen Sie sehr gerne, wie Sie die moderne Arbeitswelt wahrnehmen und welche Auswirkungen das auf Sie persönlich hat.

Entdeckungsreise Führungskraft

Wissen Sie nicht so recht, welcher Führungsstil zu Ihnen passt? Sind Sie unsicher, ob Sie als Führungskraft überzeugen können? Wollen Sie Ihr Team für sich gewinnen und miteinander nicht gegeneinander arbeiten? Möchten Sie selbstsicher auftreten und dabei ganz Sie selbst bleiben? Wollen Sie herausfinden, wie Sie souverän und gelassen führen können? Dann kommen Sie in meine Führungskräfte Akademie online und gehen Sie auf Entdeckungsreise – mit mir als Guide an Ihrer Seite.

Sie möchten regelmässig Impulse erhalten zu den Themen Leadership, Teamführung und Worklife?

Dann tragen Sie sich gerne in meinen Impulsletter ein.

Die Autorin:
Martina Miciecki ist staatl. geprüfte Betriebswirtin, Betriebliche Mentorin FA und diplomierte Coach. Sie zeigt ambitionierten Nachwuchskadern und erfahrenen Führungspersönlichkeiten, wie sie motivierter und gelassener ihre Führungsrolle ausüben können. Sie lebt in Frauenfeld (Schweiz), liebt ihren Balkongarten mit Blumen und Gemüse und schwört auf Poweryoga für ihre geistige und körperliche Fitness.


Kategorien: LeadershipNew Work

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.