Erfolgreiche Teams dank psychologischer Sicherheit

Veröffentlicht von Martina Miciecki am

Immer häufiger wird über psychologische Sicherheit gesprochen, wenn es darum geht, dass Unternehmen oder Teams erfolgreicher sind als andere. Was bedeutet psychologische Sicherheit, welche Voraussetzungen sind dafür notwendig und wie kannst Du als Führungskraft diese fördern? Alle Antworten findest Du hier.

Psychologische-Sicherheit

Ich habe Höhenangst.

Das macht es nicht einfach, weil ich gerne in Freizeitparks Achterbahn fahre, mich in Kletterparks durch die Baumwipfel hangle oder in die Berge gehe.

Was also tun? Die spassigen und spannenden Momente auslassen? Keinesfalls! Also bleibt mir nur, mich jedes Mal aufs neue zu ermutigen, dass ich es „überleben“ werde. Und ich versuche möglichst hohe Risiken für mich auszuschliessen, wie z.B. zweimal überprüfen, dass der Sicherheitsbügel der Loopingbahn auch wirklich eng sitzt oder nicht direkt an Felsvorsprüngen über die Klippen runtersehen. Die Überwindung und Anspannung ist gross, die Begeisterung und der Stolz hinterher noch viel grösser.

Und genau darum geht es bei meinem heutigen Blogartikel. Wie kannst Du als Führungskraft dazu beitragen, dass Mitarbeitende mutiger werden, Risiken eingehen, Fehler machen, um sich danach (noch) motivierter und gestärkter für das Team oder Unternehmen zu engagieren? Die Antwort vorweg: durch psychologische Sicherheit!

Psychologische Sicherheit – Definition

Psychologische Sicherheit beschreibt einen Zustand, in dem Menschen miteinander offen und wertschätzend umgehen. Sie sind bereit, das Risiko einzugehen und ihre eigene Meinung zu sagen, ohne Angst zu haben, dass sie von anderen Teammitgliedern belächelt oder kritisiert werden.

Jede und jeder Einzelne ist bereit, sich für die oder den anderen einzusetzen, zu unterstützen oder Ideen zur Lösungsfindung einzubringen, ohne dass es Neid oder Profilierung gibt. Es wird Rücksicht aufeinander genommen, weil die Sensibilität vorhanden ist, zu spüren, wie es dem anderen gerade geht. Es gibt nicht eine oder einen Redelsführer und andere kommen nicht zu Wort. Alle tragen ihren Teil bei und werden gehört. In High-Performance-Teams zeigt sich diese Art der Zusammenarbeit besonders deutlich.

Martina Miciecki Coaching.Mentoring

Psychologische Sicherheit – Voraussetzungen

Was benötigt es, um psychologische Sicherheit in einem Team herzustellen?

Amy C. Edmondson ist US-amerikanische Wissenschaftlerin für Führung, Teambildung und organisatorisches Lernen. Sie ist Novartis Professorin für Führung und doziert an der Harvard Business School. Sie ist Autorin mehrerer Bücher, darunter The fearless organization (Deutscher Titel: Die angstfreie Organisation). Sie beschreibt es so:

I define psychology safety as a belief that one will not be punished or humiliated for speaking up with ideas, questions, concerns or mistakes, and that the team is safe for inter-personal risk-taking. Think of it as felt permission for candor.

https://amycedmondson.com/

Die Voraussetzungen sind also:

  • wertschätzende Beziehungsgestaltung
  • Gleichstellung aller Teammitglieder (jeder kann sprechen und wird gehört)
  • Potenziale werden erkannt und ausgeschöpft

Psychologische Sicherheit erkennen

Die psychologische Sicherheit steht und fällt mit der Führungskraft. Ein Unternehmen mit mehreren Teams kann nicht sicherstellen, dass für alle in der Firma eine psychologische Sicherheit herrscht. Somit ist es möglich, dass einzelne Teams super performen, andere aber nicht. Obwohl beide in der gleichen Unternehmung arbeiten.

Woran erkennst Du, ob in Deinem Team psychologische Sicherheit herrscht?

Wenn Du einen oder mehrere der folgenden Punkte bejahst, steht es aktuell nicht gut um Dein Team:

  • niemand bittet einen anderen um Hilfe
  • wenn ein Fehler im Team passiert, wird ein/e Schuldige/r gesucht
  • niemand bringt Probleme zur Sprache
  • Teammitglieder werden ausgeschlossen, weil sie anders sind
  • niemand will eine Entscheidung fällen, aus Angst über mögliche Folgen
  • niemand geht ein Risiko ein
  • niemand unterstützt einen anderen, wenn es dabei nicht auch um den eigenen Erfolg geht
  • die Potenziale und Einzigartigkeit jedes und jeder Einzelnen wird nicht wertgeschätzt und zum Nutzen aller eingesetzt
  • niemand bringt Ideen, aus Sorge, von anderen ausgelacht zu werden

Psychologische Sicherheit schaffen und erhöhen

Wenn Du bei oben genannten Punkten keinen Treffer gelandet hast, dann gratuliere ich Dir. Du machst offensichtlich schon ganz Vieles ganz richtig. Allen, die noch Luft nach oben sehen, empfehle ich, in folgenden Bereichen anzupacken:

  • klarstellen, wie mit Fehlern, Unsicherheit und Spannungen umgegangen wird (Erwartungen klären)
  • offene und transparente Kommunikation praktizieren
  • Spannungen erkennen und Konflikte lösen
  • Wertschätzung vorleben
  • ehrliches Feedback geben und regelmässig austauschen
  • Fehler nicht als Zeichen der Schwäche werten, sondern als wichtigen Schritt eines Lernprozesses
  • das eigene Ego zugunsten der Gruppe hinten anstellen
  • neugierig sein und viele Fragen stellen
  • viel zuhören und nicht sofort etwas einwenden, richtigstellen, argumentieren
  • Risiko und Ideen wertschätzen und fördern

Solltest Du hier noch offene Fragen haben oder weitere Ansatzpunkte für Dein Team suchen, melde Dich gerne bei mir.

Suchst Du neue Impulse, wie Du Dich als Führungskraft weiterentwickeln könntest? Dann könnte das etwas für Dich sein:

Entdeckungsreise Führungskraft

Willst Du Dein Team mit natürlicher Autorität für Dich gewinnen und miteinander nicht gegeneinander arbeiten? Willst Du empathischer werden oder klarer kommunizieren können? Willst Du Dein Team stärker einbinden und mehr Verantwortung übertragen? Willst Du Deine Vorgesetzten und Dein Team nicht nur mit Fachkompetenz, sondern auch mit emotionaler Intelligenz überzeugen? Dann komm in meine Führungskräfte Akademie online und geh auf Entdeckungsreise – mit mir als Guide an Deiner Seite.

Du möchtest regelmässig Impulse erhalten zu den Themen Leadership, Teamführung und Worklife?

Dann trage Dich gerne in meinen Impulsletter ein.

Die Autorin:
Hallo, ich bin Martina, diplomierte Coach und Betriebliche Mentorin FA. Ich zeige ambitionierten Nachwuchskadern und erfahrenen Führungspersönlichkeiten, wie sie souveräner, charismatischer und erfolgreicher ihre Führungsrolle ausüben können. Ich lebe in Frauenfeld (Schweiz), liebe meinen Balkongarten mit Blumen und Gemüse und schwöre auf Poweryoga für meine geistige und körperliche Fitness.

Kategorien: LeadershipTeam

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.